ASME – Engineering

Die Fa. Schumacher Verfahrenstechnik GmbH hat bei der ASME (American Society of Mechanical Engineers) eine Akkreditierung des Unternehmens nach ASME Section VIII Div. 1 (U-Stamp) beantragt.

Dieser ASME (Boiler and Pressure Vessel) Code regelt die Anforderungen an Dampf- und Heizkessel, Rohrleitungen, Druckbehälter, Armaturen und kerntechnische Komponenten für den Amerikanischen und Kanadischen Markt. Dabei reicht der Code von der Regelung der Herstellerzertifizierung, Qualitätssicherung, Konstruktion, Materialauswahl, Fertigung, Prüfung, Erprobung, Abnahme bis zur Zertifizierung. Diesem Regelwerk haben sich mittlerweile weltweit ca. 120 Länder angeschlossen. „Bei der Absicht, Produkte auf den internationalen Märkten zu vertreiben kommen Firmen an diesem Regelwerk nicht vorbei“ so Mark Schumacher, Geschäftsführer der Schumacher VT

Aufgrund des hohen Zertifizierungsaufwandes und der extrem hohen Kosten, welche hierfür aufgebracht werden müssen, ist die Liste der zugelassenen Druckbehälterhersteller sehr klein. Einkäufer suchen händeringend nach zugelassenen Herstellern auf dem europäischen Markt.  Der Schumacher Verfahrenstechnik eröffnen sich so Tore zu neuen Märkten und international arbeitenden Großkonzernen.

Schumacher VT baut hierdurch seine Kernkompetenzen im Bereich von Statischen Mischern, Thermoschutzrohren sowie im Rohrleitungs- und Druckbehälterbau weiter aus und erreicht neue Zielgruppen im nicht EU-Ausland. Derzeit akzeptieren weltweit mehr als 100 Länder die Anwendung des ASME Boiler & Pressure Vessel Code. Die Liste potenzieller Zielmärkte reicht von Albanien bis Zimbabwe. Der ASME Code ist das uneingeschränkte Werkzeug für den innovativen Apparate- und Anlagenbau, um globale Märkte zu erschließen. Im Gegenzug gilt die Druckgerätelichtlinie – in welcher die Schumacher VT bereits über sämtliche Zulassungen verfügt – ausschließlich für Apparate und Druckbehälter welche in der EU betrieben werden.

Nach erfolgreicher Akkreditierung entstehen dem Unternehmen nachfolgende Vorteile:

  • Exportmarkt in mehr als 120 Ländern
  • Berechtigung zum Herstellen von “Stamped Items”
  • Veröffentlichung in der ASME-Liste der zugelassenen Hersteller
  • Kompetenz im Umgang mit dem ASME-Code
  • Weitgehende Befugnisse als “ASME Manufacturer”
  • Anerkanntes Qualitätssicherungssystem “ASME”

Kommentare sind geschlossen